SCHULSOZIALARBEIT? –

Was ist das eigentlich und was machen wir?

 

Ein SCOUT (engl.) ist im engeren Sinn ein Pfadfinder.

SCOUTen bedeutet umgangssprachlich u.a. die Suche nach neuen Wegen.

Das Projekt SCOUT hat sich zur Aufgabe gemacht, bei der Suche nach individuellen Lösungen in schwierigen Lebenssituationen Wegbegleiter zu sein.

 

Am Anfang steht im Allgemeinen ein GESPRÄCH.

Hier wird gemeinsam über die weiteren Schritte entschieden: Wann, wie und mit wem wird das Thema weiter bearbeitet.

Zu den wichtigsten Arbeitsprinzipien gehören:

FREIWILLIGKEIT (eine Zusammenarbeit erfolgt nur dann, wenn die betreffende Person dies wünscht)

VERSCHWIEGENHEIT (§ 203 StGB verpflichtet zur Wahrung von Privatgeheimnissen)

NEUTRALITÄT (Objektivität in Angeboten von SCOUT)

 

 

Für wen?

 

Das Angebot richtet sich an

einzelne Schüler, Schülergruppen und ganze Klassen.

Außerdem kooperiert das Projekt gern mit

 Lehrern, Eltern und Freunden der Schüler.

 

 

WARUM?

Lernen und Leben soll Spaß machen. Doch in keinem Lebensbereich verläuft immer alles geradlinig und konfliktfrei. Es ist normal, dass nicht alle Schüler in allen Fächern außergewöhnliche Leistungen vollbringen.

Im Schulalltag treffen viele unterschiedliche Menschen aufeinander. Dabei können Reibungspunkte entstehen oder manche Sorge aus dem familiären Bereich oder dem Freundeskreis das Leben erschweren.

Vieles können Schüler mit sich selbst, untereinander oder mit Lehrern bzw. Eltern klären.

Manchmal wünschen oder benötigen junge Menschen in bestimmten Lebenssituationen aber zusätzliche Unterstützung:

Jemanden, der zuhört, tröstet, aufbaut, berät – jemanden, der neutral ist, professionell arbeitet und Verschwiegenheit garantiert.

Dieser Aufgabe widmet sich SCOUT!

 

WANN & WO?

Im Schuljahr 2018/19

Dienstag und Freitag: 8.00 Uhr – 14.00 Uhr

Mittwoch und Donnerstag 8.00 Uhr – 15.00 Uhr

Ausnahmen werden veröffentlicht. Bei dringenden Notfällen sind wir auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per Mail erreichbar.